Joel on Software

Joel on Software   Joel über Software

 

Andere auf Deutsch verfügbare "Joel on Software"-Artikel

Andere auf Englisch verfügbare "Joel on Software"-Artikel

Email an den Verfasser (nur auf Englisch)

 

Schießen und Bewegen
Sonntag, 6. Januar 2002

Viele meiner Tage sehen so aus: (1) Zur Arbeit gehen (2) nach meiner Email schauen, im Web lesen usw. (3) eigentlich könnte ich genausogut Mittag essen, bevor ich anfange zu arbeiten (4) vom Mittagessen zurückkommen (5) nach meiner Email schauen, im Web lesen, usw. (6) mich endlich dazu aufzuraffen, etwas zu arbeiten (7) nach meiner Email schauen, im Web lesen, usw. (8) jetzt muß ich aber wirklich mit der Arbeit anfangen (9) den verdammten Editor starten und (10) ohne Unterbrechung programmieren bis weit über halb acht hinaus.

Irgendwo zwischen Schritt (8) und Schritt (9) scheint ein Fehler zu sein, weil ich es nicht immer über diese Kluft schaffe.

Wie man als kleine Nummer Großes bewirken kann
Dienstag, 25. Dezember 2001

Auf dieser Website sollte es um Software-Managment gehen. Aber manchmal ist man gar nicht in der Position, Änderungen in der Firma einfach anordnen zu können. Klar - wenn man nur ein kleiner Programmierknecht am untersten Ende der Hackordnung ist, kann man den Leuten nicht einfach befehlen, dass sie ab sofort Ablaufpläne oder Bug-Datenbanken erstellen sollen. Und selbst wenn Sie Manager sein sollten, haben Sie womöglich schon festgestellt, dass die Leitung von Entwicklern mit der Beaufsichtigung eines Katzenrudels zu tun hat, nur dass es nicht so viel Spaß macht. Nur dadurch dass man sagt "Energie!" setzt sich das Schiff noch nicht in Bewegung.

Zurück zu den Wurzeln
Dienstag, 11. Dezember 2001

Heute will ich über CPUs nachdenken. Kleine Siliziumplättchen, die Bytes umherschieben. Stellen Sie sich vor, dass Sie ein Programmier-Anfänger sind. Vergessen Sie all das Wissen, das Sie über Programmieren, Software, Management angesammelt haben und gehen Sie zurück auf die tiefste Ebene des "Von-Neumann"-Zeugs. Streichen Sie J2EE aus Ihrem Gedächtnis für einen Moment, Denken Sie in Bytes. Zurück zu den Wurzeln

Welche Arbeit leisten Hunde in diesem Land?
Samstag, 5. Mai 2001

Das "eigene Hundefutter essen" ist die bildhafte Umschreibung, die wir in der Computerindustrie für die konkrete Benutzung des eigenen Produktes verwenden. Ich hatte vergessen, wie gut diese Methode funktioniert, bis ich vor einem Monat (in der Überzeugung, ungefähr 3 Wochen vor der Auslieferung zu stehen) eine Version von CityDesk mit nach Hause nahm und probierte, eine Website damit zu entwickeln.

Lasst Euch nicht von Architektur-Astronauten einschüchtern
Samstag, 21. April 2001

Wenn man im Bezug auf die Abstraktion zu weit nach oben geht, wird schnell mal die Luft dünn. Manchmal wissen kluge Denker einfach nicht, wo aufhören, und sie erschaffen diese absurden alles erklärenden Darstellungen des Universums auf allerhöchster Ebene, die ja schön und gut sind, aber letztlich für niemanden mehr irgendeine konkrete Bedeutung haben. Lasst Euch nicht von Architektur-Astronauten einschüchtern

Strategie-Papier IV: Blähware und der 80/20 Mythos
Freitag, 23. März 2001

In der Tat gibt es eine ganze Reihe gewichtiger Gründe, die für Blähware sprechen. Zum Einen können Programmierer, wenn sie sich nicht um die Menge ihres Codes zu sorgen brauchen, das Produkt schneller fertigstellen. Und das bedeutet, dass man mehr Funktionen einbinden kann. Diese wiederum machen unser Leben leichter (wenn man sie benutzt) und tun für gewöhnlich nicht weh (wenn man sie nicht benutzt). Blähware und der 80/20 Mythos

Vorsicht beim Menschlichen Multitasking
Montag, 12. Februar 2001

Ein Programmierer, der unter Volldampf entwickelt, muss Myriaden von Dingen gleichzeitig im Kopf behalten. Alles angefangen von Variablennamen, Datenstrukturen, wichtigen APIs, den Namen der Hilfsfunktionen, die er schreibt und häufig benötigt, sogar der Name des Unterverzeichnisses, in dem er seinen Quellcode speichert. Wenn man diesen Programmierer für drei Wochen Urlaub nach Kreta schickt, wird er alles vergessen haben. Das menschliche Hirn scheint es aus dem Kurzzeitspeicher auf Backup-Tapes ausgelagert zu haben, und es von dort wieder zu holen dauert eine Ewigkeit. Vorsicht beim Menschlichen Multitasking

 

Big Macs vs. The Naked Chef
Donnerstag, 18. Januar 2001

Stellen wir zum Spaß mal einen Vergleich an zwischen einem McDonald's-Koch, der eine Reihe von Regeln genau befolgt, aber überhaupt nichts von gutem Essen versteht, und einem Genie wie The Naked Chef, dem süßen Briten Jamie Oliver. (Falls Sie jetzt diese Seite verlassen wollen und den Link dazu benutzen, um MTV-artige Videos mit dem Naked Chef, der gerade Basilikum Aioli zubereitet, anzuschauen, haben Sie meinen Segen dazu!) Big Macs vs. The Naked Chef.

Bugverwaltung leicht gemacht
Mittwoch, 8. November 2000

Wenn Sie Code entwickeln, sogar wenn sie dies alleine tun, dann werden Sie ohne organisierte Datenbank, die alle bekannten Bugs im Programm auflistet, garantiert schlechte Software produzieren. Bugverwaltung leicht gemacht

Noch ein Geschäftsmodell, das wohl nicht funktioniert
Mittwoch, 25. Oktober 2000

Noch ein Geschäftsmodell, das wohl nicht funktioniert Ich verwendete früher Atomz.com als Anbieter für die Suchfunktion auf meiner Seite, bis mich Atomz aufforderte dafür zu zahlen (100$ für drei Monate). Es hat mich 20 Minuten gekostet zu Google zu wechseln. Und Tschüss.

Strategie-Papier III: Lass mich zurück!
Samstag, 3. Juni 2000

Wenn du Leute dazu bewegen willst, von einem Konkurrenzprodukt zu deinem eigenen zu wechseln, dann musst du den Begriff der Eintrittsbarriere verstehen, und zwar besser als du glaubst, oder kein Kunde wechselt und du endest als Tellerwäscher.

Strategie-Papier I: Ben und Jerry's gegen Amazon
Freitag, 12. Mai 2000

Eine Firma aufbauen? Dafür haben Sie zunächst eine sehr wichtige Entscheidung zu treffen, denn die wirkt sich auf alles andere aus, was Sie tun. Egal was Sie weiter vorhaben, Sie müssen auf jeden Fall zunächst einmal herausfinden, zu welchem Lager Sie gehören, um alles weitere darauf abstimmen zu können. Ansonsten werden Ihre Bemühungen in einer Katastrophe enden.

Strategie-Papier II: Henne-und-Ei-Probleme
Freitag, 24. März 2000

Wer im Plattformherstellungsgeschäft ist, leidet wahrscheinlich unter dem, was allgemein als Henne-und-Ei-Problem bekannt ist. Niemand kauft Ihre Plattform, solange es dafür keine Software gibt, und niemand schreibt Software, solange es keine große etablierte Kundenbasis gibt. Uuups.




Joel Spolsky ist der Gründer von Fog Creek Software, einer kleinen Software Firma in New York City. Nachdem er auf der Yale University graduierte arbeitete er als Programmierer und Manager bei Microsoft, Viacom und Juno.


Der Inhalt dieser Seiten stellt die persönliche Ansicht des Autors dar.
Copyright ©1999-2005  Joel Spolsky. Die Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

FogBUGZ | CityDesk | Fog Creek Software | Joel Spolsky